Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Mitarbeiter des Lehrstuhls Systemdynamik und Prozessführung gewinnen den 2010 PSE Model-Based Innovation Preis

Der Beitrag „WENO scheme with static grid adaptation for tracking steep moving fronts” von Ala Eldin Bouswaig und Sebastian Engell (Chemical Engineering Science 2009, 64, 3214–3226) wurde durch die Juroren als beste Arbeit mit einem Preisgeld von 3000 € ausgezeichnet.

bousw_Meldung

Der Hauptautor der Arbeit, Ala Eldin Bouaswaig, stammt aus Libyen. Er hat an der TU Dortmund den Master-Studiengang Chemical Engineering absolviert. Seine Masterarbeit verfasste er über die Modellierung und Optimierung eines Polymerisationsreaktors. Er erhielt für seine hervorragenden  Studienleistungen 2006 einen Jahrgangsbestenpreis der Gesellschaft der Freunde der TU Dortmund. Ala Eldin Bouswaig ist seit 2006 Doktorand am Lehrstuhl für Systemdynamik und Prozessführung in der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen. Seine Promotion wurde durch ein Stipendium der NRW Graduate School of Production Engineering and Logistics an der TU Dortmund sowie nachfolgend durch ein Stipendium des General People Committee for Higher Education Libya unterstützt. 
Die Preisrichter beurteilten die Arbeit von Bouswaig und Engell als „eine technisch exzellente Arbeit, die eine neue numerische Methode verschlägt, parabolische Differentialgleichungen unter Verwendung von gPROMS zu lösen “. Solche Gleichungen treten bei der Berechnung verfahrenstechnischer Vorgänge häufig auf.
Der mit insgesamt 5000 € dotierte PSE Model-Based Innovation Preis wird jährlich an die drei besten Veröffentlichungen vergeben, die im wesentlichen auf Resultaten basieren, die unter Verwendung der gPROMS Entwicklungsumgebung der Process Systems Enterprise Ltd. erreicht wurden. Teilnehmen können Wissenschaftler aus Industrie, Hochschule oder Forschungsorganisationen, deren Arbeiten sich mit neuen Aspekten oder Ansätzen im Bereich der Prozessentwicklung und Prozessführung beschäftigen.
PSE Ltd. ist ein Spin-off des Imperial College London und entwickelt und vertreibt Software zur Modellierung, Simulation und Optimierung insbesondere in der Verfahrenstechnik. Hauptprodukt des weltweit operierenden Unternehmens ist die Simulations- und Optimierungsumgebung gPROMS.