Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Die Fakultät BCI trauert um Prof. Ulfert Onken

Die Fakultät BCI trauert um Prof. Dr. Ulfert Onken, der am 22.04.2021 im Alter von 95 Jahren verstorben ist.
Prof. Onken wurde 1971 an die Fakultät BCI (damals Fachbereich Chemietechnik) berufen. Er etablierte den Lehrstuhl Technische Chemie B, den er bis zu seinem altersbedingten Ausscheiden im Jahr 1990 leitete.

Prof. Onken beschäftigte sich in der Forschung mit der Reaktionstechnik von Gas-Flüssig-Reaktionen und entwickelte die „Dortmunder Datenbank“ für Phasengleichgewichte. Sein besonderes Interesse galt jedoch der Biotechnologie. Schwerpunktmäßig untersuchte er die Reaktionstechnik aerober Fermentationsprozesse. So erprobte er eine neue Methode zur Messung der Blasengröße in Fermentern und untersuchte die Blasenkoaleszenz. Er entwickelte neue Reaktoren, u.a. zur kontinuierlichen Fermentation tierischer Zellen. Von ihm angestoßene Vertiefungsvorlesungen und Hochschulpraktika bildeten die Grundlage für den von der Fakultät angebotenen Studiengang Bioingenieurwesen. Er gilt als Begründer der Biotechnologie an der TU Dortmund. Seine ausgezeichnete wissenschaftliche Qualifikation brachte ihm hohes, auch internationales Renommee. Für seine hervorragenden Leistungen auf dem Gebiet der thermischen Verfahrenstechnik wurde ihm u.a. die Emil-Kirschbaum-Medaille verliehen. Aus Mitteln einer von ihm gegründeten Stiftung wird jährlich der Ulfert-Onken-Preis der Biotechnologie vergeben und am Tag des BCI überreicht. Prof. Onken genoss bei Kolleginnen und Kollegen sowie bei den Studierenden ein hohes Ansehen. Von 1973 bis 1976 leitete Prof. Onken als Dekan und Prodekan die Fakultät BCI.

Die Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen verliert mit Prof. Onken einen hochgeschätzten und allseits beliebten Kollegen. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

Nachruf