Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Countdown 32: BCI – Katalysator und Versuchsanlage für erfolgreiche Karrieren von Nachwuchsprofessoren/innen

Die Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen ist dafür bekannt, dass sie hervorragende Bachelor und Master ausbildet und dass die Doktorandinnen und Doktoranden qualitativ hoch­wertige Dissertationen erstellen. In allen Lehrstühlen und Arbeitsgruppen wird erstklassige Forschung geleistet. Aber sie ist auch als „Reaktorraum“ für angehende Professo­rinnen und Professoren bekannt.

prof_webneu

Auf circa ein Sechstel aller Professuren für Thermische Verfahrenstechnik an deutschen Uni­versitäten wurden Wissenschaftlerinnen und Wissen­schaftler berufen, die ihre Karriere an unserer Fakultät mit Promotion und Habi­litation begonnen haben. Im Bereich der Biotechnologie waren es drei Universitäten, die die Dortmunder Kandidatinnen und Kandidaten für so überzeugend hielten, dass sie sie berufen haben. Die lange Namens­liste der in der Tabelle unten aufgeführten Absolventinnen und Absolventen unserer Fakultät belegt eindrucksvoll, dass die Fakultät erst­klassige Wissen­schaftlerinnen und Wissen­schaftler ausbildet und ihnen alle Möglichkeiten bietet, eigenständig zu forschen.

Der Weg zur Professur

Der Weg zur Professur ist steinig und lang: Der erste Schritt ist die Promotion. Vielfach geht es dann mit einer PostDoc-Stelle als „Oberingenieurin“ oder „Oberingenieur“ weiter. Dies ist der Einstieg in die Lehre. Gleichzeitig gilt es, mit eigenen Projekten selbst Forschungsmittel einzuwerben und oft auch die Habilitations-Schrift zu erstellen. Die Forschungs­mittel sind stark umkämpft und die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler müssen mit den „alten Hasen“ konkurrieren. Rückschläge und Sternstunden wechseln sich ab. Durch Höhen und Tiefen hindurch wird die Eignung für die Wissenschaft erworben und bewiesen; eine Karriere als Professorin oder Professor ist aber lange noch nicht sicher. Fällt die Habilitation - wie es oft geschieht - in die knappe Zeit während der Familiengründung, erzeugt dies besonderen Druck. Gemäß Gesetzeslage muss der wissenschaft­liche Nachwuchs nach zwölf Jahren die Hochschule verlassen und sich eine neue Berufs­perspektive suchen, wenn bis dahin keine Berufung auf eine Professur gelang. Bisher konnte die Fakultät ihrem Nachwuchs stets gute Entwicklungsmöglichkeiten bieten. Alle konnten ihre persönlichen Karriereziele erfüllen.

Wir sind stolz darauf, dass so vielen unserer jungen Kolleginnen und Kollegen der Karriere­sprung gelang. Sie tragen unsere Ideen und Konzepte als Visitenkarte der Fakultät in Forschung und Lehre. Unsere guten Wünsche begleiten sie auf dem Weg - viel Erfolg in der neuen Heimat und bleiben Sie uns wohl gesonnen!

Hochschullehrernachwuchs aus der Fakultät BCI (Berufungen in Deutschland)
Professor*in Forschungseinrichtung Fachgebiet
Wolfgang Arlt Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg Thermische Verfahrenstechnik
Dieter Bathen Universität Duisburg-Essen Thermische Verfahrenstechnik
Hans-Werner Bewersdorff † FH Lausitz Mechanische Verfahrenstechnik und Strömungsmechanik
Ingo Baumbach Hochschule Reutlingen Angewandte Chemie
Lars Mathias Blank RWTH Aachen Angewandte Mikrobiologie
Michael Bongards TH Köln Automatisierungstechnik
Martin Bonnet TH Köln Anlagen, Energie- und Maschinensysteme
Rainer Buchholz (em) Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Bioverfahrenstechnik
Katja Bühler TU Dresden Naturstofftechnik
Bruno Bühler Martin-Luther-Universität Halle Angewandte Biokatalyse
Peter Czermak Technische Hochschule Mittelhessen Bioverfahrenstechnik und Pharmazeutische Technologie
Udo Eickmann BGW Wuppertal Sicherheitstechnik
Hans-Horst Erdmann FH Flensburg Chemische Verfahrenstechnik
Ulrich Glinka TH Bingen Immissionsschutz, Luftreinhaltung
Jürgen Gmehling Universität Oldenburg Technische Chemie
Marcus Grünewald Ruhr-Universität Bochum Fluidverfahrenstechnik
Hans-Michael Hanisch Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Automatisierungstechnik
Andreas Jupke RWTH Aachen Fluidverfahrenstechnik
Ruth Käsemann FH Dortmund Maschinen-, Energie- und Umwelttechnik
Eugeny Kenig Universität Paderborn Fluidverfahrenstechnik
Klaus-Dieter Kothe FH Südwestfalen Verfahrenstechnik
Stefan Kowalewski RWTH Aachen Software für eingebettete Systeme
Ulrich Müller Hochschule Ostwestfalen-Lippe Lebensmittelverfahrenstechnik
Walter Müller Hochschule Düsseldorf Verfahrenstechnik
Damien Pieloth Hochschule Anhalt Angewandte Biowissenschaften und Prozesstechnik
Ralf Pörtner TU Hamburg Bioprozesstechnik
Klemens Rother Hochschule München Fahrzeug- und Flugzeugtechnik
Gerhard Schembecker TU Dortmund Anlagen- und Prozesstechnik
Paul Schuch TH Bingen Mechanische und Thermische Prozesstechnik
Karl Strauß (em) TU Dortmund Strömungsmechanik
Jochen Strube TU Clausthal Thermische Verfahrens- und Prozesstechnik
Martin Stumpe FH Südwestfalen Verfahrenstechnik
Monika Willert-Porada  † Universität Bayreuth Werkstofferarbeitung
Daniela Zander RWTH Aachen Korrosion und Korrosionsschutz
Tim Zeiner TU Graz Thermische Verfahrenstechnik und Umwelttechnik