Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Countdown 33: Der studentische Lehrpreis der Fakultät BCI

Jährlich verleiht die Fachschaft BCI den studentischen Lehrpreis an Lehrende mit besonderem Engagement, die die Inhalte ihres Faches kompetent vermitteln und interessant gestalten. Ob Doktorand oder Professor, jeder Lehrende an der Fakultät hat die Möglichkeit, diesen Preis zu gewinnen. Die Vorschläge kommen aus den Reihen der Studierenden. Eine solche Auszeichnung macht sich nicht nur gut im Lebenslauf, sondern wird darüber hinaus mit 1.000 Euro Preisgeld dotiert. Also ein zusätzlicher Anreiz, um die Lehre weiter zu verbessern. Dr.-Ing. Peter Lakshmanan wurde 2017 für die Leitung der Veranstaltung „Mathematische und Numerische Methoden der Strömungsmechanik“ mit dem studentischen Lehrpreis ausgezeichnet:

pokal

Herr Lakshmanan, was ist für Sie das Wichtigste an guter Lehre?

lakshmanan

Gute Lehre muss die Studierenden mitnehmen, für das Thema begeistern, oder, wenn das nicht gelingt, zumindest die Notwendigkeit des gelehrten Inhalts verdeutlichen. Gleichzeitig muss man aber unter immer knapperen Zeitvorgaben den Stoff unterbringen. Manchmal ist das ein Widerspruch.

Wie sieht für Sie der ideale Professor aus?

Für den idealen Professor ist Lehre nicht nur ein lästiges Beiwerk seiner Forschungstätigkeit, sondern ein mindestens gleichwertiger Inhalt seines Berufs. Sich auf wissenschaftlichen Konferenzen immer auf dem aktuellsten Stand der Forschung zu halten, ist für Professoren selbstverständlich. Der ideale Prof hält sich entsprechend auch immer auf dem aktuellsten Stand der didaktischen Möglichkeiten.

Und wie sieht für Sie der ideale Studierende aus?

Schwierige Frage. Studierende als Gruppe sind nun mal so, wie sie sind. Sie sind das Ergebnis ihrer schulischen Ausbildung. Was sich in den letzten Jahren verändert hat, ist die Anspruchshaltung. Es wird mehr gefordert. Perfekte Vorbereitung von Vorlesungen und Übungen sowie die Nutzung begleitender Materialien werden vorausgesetzt. Wenn es mal nicht passt, wird schnell gemeckert. Der ideale Studierende ist vielleicht ein bisschen gelassener …

Welche Ideen haben Sie im Bereich der Lehre für die Zukunft?

Und noch eine schwierige Frage. Ich glaube, ich muss da keine kreativen Ideen haben. Es gibt so viele neue Möglichkeiten in der Lehre. Als Lehrende müssen wir erstmal lernen, diese einzusetzen. Gestern zum Beispiel habe ich das erste Mal in der Vorlesung das Smart-Board genutzt. Ich denke, wir im Ingenieursbereich sind in der Vermittlung von Inhalten doch noch recht traditionell. Tafeln oder Ähnliches sind oft die beste Art, den Stoff zu präsentieren. Aber wir müssen offen sein und schauen, ob man nicht andere, moderne Methoden nutzen kann.