Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Countdown 45: Feststoffverfahrenstechnik stellt sich vor

Am Lehrstuhl für Feststoffverfahrenstechnik beschäftigt man sich mit Prozessen, mit denen man durch mechanische Methoden Rohstoffe in Produkte umwandeln kann. Dabei steht die Prozessführung im Mittelpunkt der Betrachtung, um kosteneffizient Produkte mit definierten Eigenschaften herzustellen. Solche Verfahren finden bei der Herstellung der meisten Alltagsgegenstände, Lebensmittel und Pharmazeutika Verwendung.

fsv_kalender_Meldung

Viele der bekannten Herstellungsverfahren basieren auf Erfahrungswerten und sind nicht grundlegend verstanden. Somit ist es schwierig vorherzusagen, wie sich ein Prozess verhalten wird, wenn sich Randbedingungen verändern. Deshalb beschäftigt man sich in der Verfahrenstechnik mit dem grundlegenden Verständnis von Herstellungsverfahren, um neue Anlagen gezielt auslegen zu können, die Qualität der Produkte zu erhöhen und die Effizienz zu steigern.

Durch die rasante Entwicklung in Wissenschaft und Technik haben sich in den letzten Jahren viele neue Möglichkeiten ergeben. So gibt es heute Methoden, mit denen Materialeigenschaften in Anlagen gemessen werden können, wodurch man tiefere Einblicke in Umwandlungsprozesse nehmen kann. Weiterhin gibt es bemerkenswerte Entwicklungen bei der Prozessmodellierung. Es ist heute bereits möglich, virtuelle Herstellungslinien und ganze Fabriken im Computer zu erstellen, mit denen man das Zusammenspiel der einzelnen Teilschritte wiedergeben kann. In diesem Zusammenhang spricht man häufig von einem virtuellen Zwilling einer Anlage, welcher zur Prozessoptimierung aber auch zur Mitarbeiterschulung genutzt werden kann.

Die Verfahrenstechnik steht am Beginn eines neuen Zeitalters. Durch die überwältigende Anzahl neuer Techniken und Methoden wird man tiefere Einblicke in Herstellungsmethoden nehmen können, als dies in der Vergangenheit möglich war. Diese Entwicklung wird an der Fakultät BCI und dem Lehrstuhl für Feststoffverfahrenstechnik vorangetrieben.

Prof. Dr. Markus Thommes ist Leiter des Lehrstuhls für Feststoffverfahrenstechnik, studierte Pharmazie in Halle und promovierte in der Pharmazeutischen Technologie in Düsseldorf. Nach einem Aufenthalt an der renommierten Purdue University in den USA sowie wie einer Habilitation auf dem Gebiet der pharmazeutischen Fertigungstechnik erhielt er einen Ruf auf die Professur für Feststoffverfahrenstechnik der TU Dortmund. Neben Fragestellungen zur Granulation und Extrusion beschäftigt sich Herr Prof. Thommes heute mit dem Sprühen und Dispergieren sowie der Staubabscheidung.

(Bild oben: Temperaturverteilung in einem Extrusionswerkzeug).