Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Teach’n Tech – zweiter Tag der Lehre an der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen

Unter dem Motto Zwischen Theorie und Praxis – Aufgaben und Ziele moderner Lehre fand am 10.06.2015 der zweite Tag der Lehre der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen statt.

teachntech2015_gr_Meldung

Die Veranstaltung ist als direkter Dialog zwischen Lehrenden und Lernenden angelegt und war dem Sammeln von Feedback, Ideen und Visionen zu Lehre und Studium gewidmet. Mit rund 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gelang es einen größeren Kreis von Fakultätsangehörigen zu erreichen. Als Erfolg konnte die Fakultät auch werten, dass neben Gästen aus der Industrie auch Universitätsangehörige aus anderen Bereichen, zum Beispiel vom Zentrum für Hochschulbildung, vom Dortmunder Zentrum Studienstart und der Fakultät Mathematik mit dabei waren und wertvollen Input gaben. Eine Fortsetzung der Veranstaltung ist geplant. Hier entlang zur Fotogalerie

 

In seiner Standortbestimmung Qualität in Lehre und Studium an der BCI zog der Studiendekan Prof. N. Kockmann eine positive Bilanz der Arbeit in den letzten zwei Jahren. Hier kam es zu zahlreichen Verbesserungen in Lehre und Studium, so z. B. im Curriculum des Masters Bioingenieurwesen oder im sechsten Semester des Bachelorstudiums, das nun im Blockmodell stattfindet um den Studierenden eine längere Praktikumsphase zu ermöglichen. Als erste und bislang einzige Fakultät der TU Dortmund vergibt die Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen bis zu einem Viertel ihrer Qualitätsverbesserungsmittel in einem internen Wettbewerb um die besten Verbesserungsprojekte in der Lehre. Über die Ergebnisse dieser Projekte konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung in der begleitenden Posterausstellung informieren.

In seinem anschließenden Vortrag Zukunft in der Technologie – Zukunft in der Ausbildung warf Dr. Jens Wagner von ThyssenKrupp Industrial Solutions und Mitglied der Fachgruppe Aus- und Fortbildung der ProcessNet (einer Initiative der Dechema und des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI)) einen Blick in die Zukunft.

Dr.-Ing. Jürgen Flesch von der Evonik Industries AG thematisierte in seinem Beitrag Vom Master zum Manager: Der Schlüssel zur Karriere als Chemieingenieur bei Evonik den Übergang vom Studium in den Beruf am Beispiel eines großen Chemieunternehmens.

In Workshops und einer Zukunftswerkstatt am Nachmittag diskutierten Lehrende und Studierende rege über Lehre und Studium an der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen. Dabei standen allgemeine Fragen wie „Was wollen wir im Studium erreichen?“, „Was sind unsere Stärken, wo müssen wir besser   werden?“,  „Wie können wir unsere Ziele erreichen?“ und spezielle Themen, zum Beispiel zu Höhere Mathematik am Übergang von der Schule zur Uni - Brücke oder Stolperstein?, Problem- und fallbasiertes Lernen in den Ingenieurwissenschaften - Möglichkeiten und Grenzen oder Praktikum an der Uni - Neue Möglichkeiten der praktischen Ausbildung im Mittelpunkt.

3 Fragen an Prof. Norbert Kockmann zu guter Lehre
Bildquelle: A. Küsters