Zum Inhalt

Interdisziplinäre Qualifikation

Die Interdisziplinäre Qualifikation (IQ, früher Stu­di­um Fundamentale) bietet Einblick in fremde Fachkulturen und legt be­son­de­ren Fokus auf Interdisziplinarität. Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls haben Stu­die­ren­de Ver­ständ­nis für Fragestellungen anderer Wis­sen­schaf­ten aufgebaut. Stu­die­ren­de kön­nen hierfür nach eigenem In­te­res­se­ zwei bis maximal 4 Leistungspunkte aus in­ter­dis­zi­pli­när ver­tie­fen­den Ver­an­stal­tun­gen wählen (altes Stu­di­um Fundamentale à 3 Leistungspunkte).

Studierende sitzen in einer Vorlesung im Audimax. © Oliver Schaper​/​TU Dort­mund

Die Ver­an­stal­tun­gen kön­nen nach Absprache mit den Lehrenden und gemäß der Regularien (z.B. für An­mel­dung oder Belegung) der anbietenden Fa­kul­tä­ten aus allen An­ge­boten der TU Dort­mund gewählt wer­den.

Ohne nötige Absprache bereits für alle Fa­kul­tä­ten geöffnete Angebote sind im LSF unter „Stu­di­um Fundamentale“ gelistet. Dazu im LSF die Seite elektronisches Vorlesungsverzeichnis aufrufen -> Ver­an­stal­tun­gen -> Vorlesungsverzeichnis -> Stu­di­um Fundamentale wählen und alle einzelnen Fa­kul­tä­ten prü­fen. Eine passende Ver­an­stal­tung heraussuchen,  gegebenenfalls be­son­de­re Anmeldefristen und -modalitäten beachten.

Auch der Erwerb von Schlüsselkompetenzen oder Fremdsprachenkompetenz in nicht in der Schule angebotenen Sprachen ist im Rah­men der IQ mög­lich.  

Alle belegten Ver­an­stal­tun­gen müs­sen mit Prüfungsleistungen ei­nem Modulschein ab­ge­schlos­sen wer­den, reine Teilnahmebescheinigungen wer­den grund­sätz­lich nicht anerkannt. Nicht anerkannt für die Fa­kul­tät BCI wer­den au­ßer­dem einige Ver­an­stal­tung der Fa­kul­tä­ten Ma­schi­nen­bau und Elektro- und In­for­ma­tions­tech­nik z. B. "Tech­nik light". Auskünfte zur An­er­ken­nung bestimmter Ver­an­stal­tun­gen erteilt der Prü­fungs­aus­schuss der Fa­kul­tät BCI.

Wird das IQ  mit einer Note ab­ge­schlos­sen, so wird diese Note in die Be­rech­nung der Bachelornote einbezogen.

Der Modulschein ist abschließend in­di­vi­du­ell durch die Stu­die­ren­den dem Prüfungsamt  Team 4 zur Eintragung einzureichen.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.