Zum Inhalt
Studienfinanzierung

Stipendien

Euromünzen gestapelt © Jürgen Huhn​/​TU Dortmund

In Deutschland gibt es ca. 2.500 Stipendienprogramme für unterschiedliche Zielgruppen – möglicherweise ist auch etwas für Sie dabei.Wer kann sich bewerben?
Gute und sehr gute Leistungen sind für die meisten Förderwerke ein Kriterium. Andere Stiftungen legen den Schwerpunkt auf Engagement, Persönlichkeit oder die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Zielgruppe (wie z.B. angehende Ingenieurinnen und Ingenieure, Studierende mit Finanzierungslücken, Migrationshintergrund).

Viele Förderwerke berücksichtigen außerdem den Lebensweg der Bewerberinnen und Bewerber mit: Geringfügiges gesellschaftliches Engagement oder eine 2,3 im Abitur ist anders zu bewerten, wenn eine Beeinträchtigung vorliegt, wie zB dass Bewerberinnen und Bewerber neben der Schulzeit zum Unterhalt der Familie beitragen oder für die Familie dolmetschen.

Jedes Programm fördert unterschiedlich und definiert daher auch seine Auswahlkriterien anders. Deswegen ist es so wichtig, dass (zukünftige) Studierende prüfen, für welche Programme sie sich bewerben können.

Sie sollten dies außerdem so früh wie möglich tun: Für einige Stipendien können sich angehende Studierende nur vor dem 1. Semester bewerben, für andere Programme ist eine Bewerbung aber noch im Master möglich.

Deutschlandstipendien an der BCI

Die TU Dortmund und Fakultät BCI beteiligen sich an den "Deutschlandstipendien". 

Bei der Auswahl der Deutschlandstipendiaten/innen werden besonders berücksichtigt:

  • Leistung und Begabung: Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung unter besonderer Berücksichtigung für das Studienfach relevanter Einzelnoten bei Studienanfängern/innen bzw. die bisher erbrachten Leistungen bei bereits immatrikulierten Studierenden
  • Potenzial der Bewerber/innen: besondere Erfolge, Auszeichnungen, Preise, eine vorausgegangene Berufstätigkeit und Praktika, außerschulisches oder außerfachliches Engagement, besondere persönliche oder familiäre Umstände.

 

Derzeit vergibt die Fakultät BCI Stipendien mit den folgenden Unternehmen:

Neben der finanziellen Förderung bieten viele beteiligte Unternehmen und Vereine ebenfalls eine immaterielle Förderung z.B. durch Workshops oder Unternehmenstage an.

Die finanzielle Förderung beträgt dezeit 300 EUR monatlich und ist auf ein Jahr befristet. Eine Verlängerung ist möglich, sofern die Stipendiengeber einverstanden sind und der/die Student/-in sich in der Regelstudienzeit befindet.

Eine Bewerbung ist möglich für zukünftige und aktuelle Studierende der Technischen Universität Dortmund / Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen. Antragsteller müssen sich innerhalb der Regelstudienzeit befinden. (Das schließt nicht aus, dass einzelne Prüfungen noch nachgeschrieben werden, sondern bezieht sich nur darauf, dass z. B. Bachelorstudierende sich nicht in einem höheren als im 7. Semester befinden.)  Die von Cargill Deutschland GmbH und Lanxess Deutschland GmbH mitfinanzierten Stipendien werden nur an Masterstudierende der Fakultät vergeben.

Das Auswahlverfahren beinhaltet eine Online-Bewerbung und anschließende Beurteilung und Auswahl seitens der  TU Dortmund und eines Gremiums der Fakultät BCI, dem der Dekan, der Studiendekan, der Geschäftsführer und Prof. Agar angehören. Die Stipendiengeber können bei der Auswahl der Stipendiat:innen beratend beteiligt sein.
Die Bewerbungsverfahren beginnen jeweils am 15.8. des laufenden Jahres.  Hier zur Online-Anmeldung

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.