Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Klaus-Goerttler-Preis an Dr.-Ing. Hendrik Kortmann

Die Deutsche Gesellschaft für Zytometrie (DGFZ) verlieh auf der Jahrestagung in Leipzig am 14.10. den Klaus-Goerttler-Preis an Dr.-Ing. Hendrik Kortmann vom Lehrstuhl Biotechnik / Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften – ISAS – e.V. Herzlichen Glückwunsch! Hendrik Kortmann erhielt die mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung für seine exzellente Doktorarbeit, die er im März 2010 mit Auszeichnung abgeschlossen hatte.

hendrik_kortmann_Meldung

Der Preis würdigt die Qualität seiner Arbeit, nach der es nun möglich ist, unter definierten experimentellen Bedingungen isolierte einzelne Zellen zeitaufgelöst zu untersuchen. Hierfür hat er ein neues Reaktorkonzept – den Envirostat – konzipiert, aufgebaut und in die Anwendung gebracht. In seinen Arbeiten konzentrierte er sich auf die Einzelzellanalyse von Hefen. Er publizierte seine Ergebnisse in 5 Erstautor- und 2 Koautor-Publikationen. Zudem hatte Herr Kortmann mit seinen Betreuern Prof. Dr. Andreas Schmid und PD Dr. Lars Blank den G-DUR Business Wettbewerb 2008 gewonnen.

Seit 1996 vergibt die DGFZ jährlich den Klaus-Goerttler-Preis für eine hervorragende technisch-wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Zytometrie zur Förderung jüngerer, begabter Wissenschaftler. Die Arbeit muss sich sowohl durch wissenschaftliche Qualität und Innovation, als auch durch hervorragende Präsentation auszeichnen. Der Preis ist benannt nach Klaus Goerttler, einem emeritierten Pathologen und prominentem Gründungsmitglied der DGFZ.