Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Countdown 5: Wir im Rektorat

Die Universität verwaltet sich größtenteils selbst. Wichtige Entscheidungen in Sachen Forschung, Lehre und Studium werden in den zentralen und dezentralen Gremien der Universität beschlossen – eine große Errungenschaft des akademischen Systems und Grund-voraussetzung, um die Freiheit in Forschung und Lehre zu bewahren.
Um die Selbstverwaltung effizient zu gestalten, müssen die Wissenschaftler zum Beispiel Satzungen festlegen, die die Regeln ihrer Arbeitsweise bestimmen, oder sie werden zur Umsetzung der beschlossenen Regeln durch Mitglieder der Universität beauftragt.

Kalenderblatt05_Rektorat-web

Die Dekane wachen über die Studienprogramme und deren Umsetzung, die Rektorate koordinieren beispielsweise die Zusam­menarbeit zwischen den Fakultäten oder entscheiden über die Verteilung von Finanzmitteln. Sie sind berechtigt, Verträge für die Universität zu unter­schreiben. Die Mitglieder der Selbstverwaltungs-Gremien sind Mitarbeiter der Universität, die sich entschieden haben, für eine be­stimmte Zeit diese Funktion im Dienste der Univer­sität zu übernehmen.

Akademische Selbstverwaltung ist aber nicht jedermanns Sache. Sie ist mit viel Zeit­aufwand, Konfliktpotential und einem gewissen Know-how verbunden, das man nicht unbedingt im Laufe einer beruflichen Karriere - zum Beispiel als Professor - erlernt.

Bereits zwei Jahre nach Gründung der Universität und auch in den letzten Jahren gehör­ten  Professorinnen und Professoren unserer Fakultät zum Rektorat der Technischen Uni­versität Dortmund.

Alle waren im Laufe ihrer Karriere zunächst Dekane unserer Fakultät und danach für Führung und strategische Entwicklung der Universität mitverantwortlich. Sie haben die Entwicklungsstrategie der TU Dortmund maßgeblich und langfristig beeinflusst und prägen sie bis heute.

  •  1971 wurde Prof. Werner Schwaarwächter zum „Stellvertretenden Rektor“ gewählt.
  • Prof. Siegfried Schulz war von 1976 bis 1979 „Prorektor für Forschung, Lehre und Studium“.
  • Von 1994 bis 1996 besetzte Prof. Henner Schmidt-Traub die Stelle des „Prorektor für Planung und Finanzen“.
  • Prof. Sebastian Engell hatte das Amt des „Prorektors für Forschung, wissenschaftlichen Nachwuchs und internationale Beziehungen“ von 2002 bis 2006 inne.
  • Zwischen 2011 und 2014 war Professor Andrzej Górak „Prorektor für Forschung, wissen­schaftlichen Nachwuchs und wissenschaftliche Weiterbildung“.
  • Seit 2016 bekleidet Frau Professorin Gabriele Sadowski das Amt der „Prorektorin für Forschung“.

Die Fakultät bedankt sich bei allen, die für die Ausübung ihrer Pflichten im Rektorat viel Zeit und Energie aufgewendet haben und hofft, dass auch die nächste Generation von Profes­sorinnen und Professoren diese Pflichten gerne übernimmt, wenn das Rektorat ruft.